Freitag, 16. Januar 2015

E-Ink - Mehr als ein Display für E-Book-Reader

Yotaphone 2 - ein Smartphone mit E-Ink-Display auf der Rückseite

Elektronisches Papier (e-paper) ist eine Anzeigetechniken die versucht Tinte bzw. Farbe auf Papier elektronisch nachzubilden. E-Paper Displays sind passive Anzeigen und reflektieren Licht wie normales Papier. Oftmals werden E-Paper Displays auch als E-Ink Displays bezeichnet, dabei handelt es sich aber eigentlich um den Namen des Quiasimonopolisten E Ink Corporation, welcher nahezu alle aktuellen E-Book-Reader der Welt ausstattet.

Auf der gerade zu Ende gegangenen CES 2015 präsentierte der Hersteller der E-Ink Technologie alternative Anwendungsmöglichkeiten. So zum Beispiel das Yotaphone 2, ein Smartphone welches auf der Rückseite mit einem E-Ink Display ausgestattet ist. Aufgrund des niedrigen Stromverbrauchs ist dieses immer an und zeigt die wichtigsten Informationen an, alternativ kann beispielsweise via Kindle App auch als E-Reader genutzt werden. Desweitern können sogar 32" Monitore (Schwarz-Weiß oder Farb-Display) aufgrund des geringen Stromverbrauchs per Akku oder sogar im Solarbetrieb genutzt werden. Zudem sind diese Monitore sogar wasserdicht und bruchsicher, wodurch sie sich hervorragend als Anzeigentafeln wie an Bahnhöfen oder Busstationen eignen. Ein digitaler Bilderrahmen mit E-Ink Technologie hingegen, kann auch zum Anzeigen der Belegung von Konferenzräumen dienen. Eher für Geschäftskunden sind wohl auch großflächige E-Ink Displays die ganze Wände oder Tische schmücken.

Alle oben beschriebenen Produkte führt ARMdevices.net bei einem Rundgang über den E Ink Stand auf der Consumer Electronics Show 2015 in Las Vegas im folgenden Video vor:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen